abermotivationcjournal

Deutscher Werberat

Das Adjektiv diutisc oder theodisk bedeutete urspruenglich soviel wie „zum Volk gehoerig oder „die Sprache des Volkes sprechend und wurde seit spaetkarolingischer Zeit zur Bezeichnung der nicht-romanischsprechenden Bevoelkerung des Frankenreichs aber auch der Angelsachsen benutzt. Dies praegt das deutsche Nationalverstaendnis bis in die Gegenwart und aeussert sich etwa in den Bestimmungen ueber die deutsche Staatsangehoerigkeit 4 Nach Friedrich Meinecke wird eine solche Nation als Kulturnation von Staatsnationen auf der anderen Seite abgegrenzt, 5 wonach die deutsche Nation neben der italienischen eine der ersten primaer kulturell und ethnisch konzipierten Nationen sei.

Bei der Festlegung ueber eine volkstuemliche Abstammung aus Mitteleuropa liegt die Zahl der Deutschen deutlich hoeher als bei der Definition ueber die Staatsangehoerigkeit oder ueber die Muttersprache und wird mit bis zu 150 Millionen Menschen angegeben - einschliesslich der etwa 43 Er sucht Paar Millionen Menschen, die in den Vereinigten Staaten von Amerika leben, ihre hauptsaechliche Herkunft nach eigenen Angaben auf deutsche Zuwanderer zurueckfuehren und sich als Deutschamerikaner bezeichnen.

Die ethnische Zugehoerigkeit eines in der Bundesrepublik lebenden Menschen darf nur dann rechtlich in Form der Abwehr von Anspruechen geltend gemacht werden, wenn der Betreffende sich auf ein Buergerrecht beruft und zugleich nicht die deutsche Staatsangehoerigkeit besitzt.

Ein eigenes Nationalbewusstsein warfare nur in Ansaetzen vorhanden, man empfand sich als Oesterreicher, grenzte sich jedoch gegenueber den Deutschen nur unscharf ab. Als Bundeskanzler Kurt Schuschnigg immer staerker unter deutschen Druck geriet und eine Volksabstimmung ansetzte, ob Oesterreich Teil von Deutschland werden solle, und dafuer sogar auf die Unterstuetzung der bis dato verfolgten Sozialdemokraten zurueckzugreifen gedachte, verlangte die deutsche Fuehrung ultimativ, die Abstimmung abzusetzen.

Andere Deutsche hatten ihre Siedlungsgebiete meistens in Vielvoelkerstaaten und nannten sich beispielsweise Banater Schwaben oder Sudetendeutsche usw. Obwohl viele deutsche Juden sich einer deutschen Kulturnation zugehoerig fuehlten und deutsche Staatsbuerger waren, etablierte sich ein Verstaendnis einer deutschen Nation unter Ausschluss der Juden. Als Reaktion auf den Holocaust wird seit Ende des Zweiten Weltkrieges unter in Deutschland lebenden Juden die Frage eroertert, ob sie juedische Deutsche oder nicht eher Juden in Deutschland seien.