Nun endlich benötigen wir nun auch einen Verhaltenskodex im Sportstudio...

Kürzlich ist mir im Sportstudio zum wiederholten Mal was zugestoßen, was die Menge an Groll über die Männerwelt schon wieder erweitert hat.

Das Unheil


Zu dem Training gehe ich vergleichsweise mit Freude auf den Turbobräuner. Bei uns im Center ist der Ablauf so, dass man die eigene Studiokarte an das Lesegerät hält, die eigene Frist verbucht und hinterher die Bräunungskammer betritt. Ist der Monitor bereits besetzt, kann man nicht eintragen.

Nun denn, ich bin demnach nach meinem Workout auf Kurs zum Assi-Toaster gewandert, um mich wie geläufig anzumelden. Der Assi-Toaster war gemäß des Monitors ungenutzt und auch der Eingang zur Kiste war auf. Ich buchte demzufolge ein und schlenderte in die Kabine. Plötzlich befindet sich hinter der Tür vor dem Spiegel eine Tussi und schminkt sich ab. Ich fragte daher, ob sie eventuell versäumt hat sich selbst anzumelden. Sie antwortete mit "Nein" und erwähnte, dass sie sich zu Anfang abschminken wollte, und weiterhin dass sie mit ihrem Liebling zur selben Zeit erledigt sein wollte (Mr. Liebling watschelte in Bräunungskabine II). Ich zeigte ihr, dass ich idiotischerweise bereits gebucht hatte, da ich sie vorher nicht gesehen hatte. Um diesen Vorgang abzubrechen, müssten wir das Personal herbeiwinken. Sie ließ mir dann jedoch den Vorrang, da auch sie der Meinung war, dass dieses Verhalten verzichtbarer Stress sei.

Und anschließend war hier noch der Partner


Unvermittelt stürmt ihr Geliebter aus der Umkleidekabine. Er schaut mich an wie ein Dummkopf und informiert sich mit mieser Fresse „Was soll der Mist?“.

Die Freundin erklärte dem Affen den Sachverhalt, was von ihm mit keinem Kommentar erwidert wurde. Er guckte schlicht wie ein Vollkoffer. Ich bedankte mich wieder bei der Tussi für den Vortritt und schlenderte in die Bräunungskammer. Kaum war die Eingangstür geschlossen, konnte ich die Pfeife rummäkeln hören: „Ist der behindert?“, „Du hättest den nicht vorlassen sollen!“, „Ich raffe das nicht!“, „Jetzt sind 20 Minuten unseres Lebens weg!“ etc etc…

Die kleine Möse war nur am rumnörgeln. Hat der niemals ne Erziehung bekommen? Wie kommt man auf so etwas?

Ich käme zu keiner Zeit auf die Erleuchtung aus diesem Grund Tertz zu machen. So was mag ja immer mal geschehen. Ungeachtet alledem ist es dazu in facto keine fundamentale Angelegenheit. Wie verzagt muss man daher sein? Und das auch noch von einem Athlet. Ich schätze, dass ein solches Exempel Bände über die Liebenswürdigkeit der Menschen aussagt. Außerordentlich traurig...