Auf was muss ich bei der Verwendung von Feuerschalen achten?

Eine Feuerschale kann abends eine sehr romantische Stimmung sorgen.

Gleichwohl müssen dabei einige Grundregeln berücksichtigt werden.

Zu allererst darf von der Feuerschale während der Befeuerung keinerlei Gefahr ausgehen.

Weil es bei einem offenen Feuer manchmal auch zu einer Rauchentwicklung kommt, dürfen dadurch natürlich weder Nachbarn noch andere Personen gestört werden.



Kohle oder Holz - was ist besser zum Befeuern geeignet?


Für Feuerschalen aus Terrakotta oder Ton nimmt man in der Regel trockenes Kaminholz zum Befeuern.

Schalen aus Gusseisen beziehungsweise Edelstahl vertragen eine größere Hitze und können deshalb auch mit Holzkohle befeuert werden.

Möchte man Holz verbrennen, würde sich dazu Buchenholz hervorragend eignen. Diese Holzsorte enthält de facto kein Harz und verursacht aus dem Grund keine Funkenbildung.

Überdies bildet es eine lang anhaltende Glut.

Bitte verheizen Sie in Ihrer Feuerschale wegen der Entwicklung von starkem Qualm auf keinen Fall feuchte Schnittabfälle oder Laub.



Welches Terrain ist zum Aufstellen der Feuerschale geeignet?


Der Untergrund, auf dem die Feuerschale platziert werden soll, muss in jedem Fall gegen große Hitze unempfindlich sein.

Speziell Terrassenböden sind üblicherweise nicht für hohe Temperaturen ausgelegt.

Auf der sicheren Seite sind Sie, falls Sie einen entsprechenden Abstand zum Boden einhalten.

Standbeine wären hier eine gute Lösung. Allerdings sollten sie minimal eine Länge von 30 - 40 cm haben.



Aufstellen der Feuerschale - der richtige Platz


Stellen Sie Ihre Feuerschale an einem Platz auf, wo keiner durch Rauchentwicklung gestört werden kann.

Optimal wäre also ein Stellplatz, welcher etwas vom Nachbargrundstück entfernt und überdies halbwegs windgeschützt ist.

Für den Fall, dass der Boden Ihrer Terrasse in Bezug auf Hitze weitgehend unempfindlich ist, können Sie die Schale auch dort aufstellen.

Ist der Untergrund aus einem leicht brennbaren Material, wie beispielsweise Holz, scheidet ein solcher Platz natürlich als Aufstellort aus.



Fazit:


Die besten Brennmaterialien zum Befeuern sind neben Holzkohle, trockenes Kaminholz, wobei Buchenholz besonders gut geeignet ist.

Schnittreste, Laub und feuchte Holzabfälle haben in der Feuerschale nichts zu suchen.

Damit der Untergrund nicht durch die Hitze beschädigt wird, sollten möglichst Standbeine verwendet werden.

Ein entsprechend großer Abstand zum angrenzenden Garten in Verbindung mit einem windgeschützten Aufstellort verhindert, dass Sie wegen Belästigung durch Qualm Probleme mit Ihrem Nachbarn bekommen.