Was muss bei der Benutzung von Feuerschalen berücksichtigt werden?

Eine Feuerschale kann abends bei Dunkelheit eine sehr romantische Stimmung erzeugen.

Nichtsdestotrotz sollte man bei deren Verwendung einige Grundregeln beachten.

In erster Linie darf von der Feuerschale während der Benutzung keinerlei Gefahr ausgehen.

Zumal es bei einem offenen Feuer manchmal auch zu einer Rauchentwicklung kommen kann, dürfen dadurch natürlich weder Nachbarn noch andere Personen gestört oder belästigt werden.



Gibt es in Bezug auf das Befeuern Unterschiede im Brennmaterial?


Feuerschalen aus Ton oder Terrakotta vertragen keine allzu hohen Temperaturen, weshalb nur Holz als Brennstoff benutzt werden darf.

Besteht die Schale aus Gusseisen bzw. Edelstahl, macht ihr große Hitze weniger aus. Deshalb kann man hier auch Holzkohle als Brennstoff hernehmen.

Buchenholz wird gleichfalls gerne zum Verbrennen hergenommen, weil es beim Verbrennen nicht zur Funkenbildung neigt.

Darüber hinaus bildet es eine nachhaltige Glut.

Das Verheizen von Laub oder feuchten Schnittabfällen ist wegen der Entwicklung von starkem Rauch absolut verboten.



Ist irgend etwas hinsichtlich des Bodens zu beachten?


Das Terrain, auf dem die Feuerschale stehen soll, muss auf alle Fälle hitzebeständig sein.

Also die offene Feuerstelle keinesfalls direkt auf Ihre schönen Terrassenfliesen stellen.

Achten Sie bitte immer auf einen genügend großen Abstand zum Boden.

Falls Sie Standbeine verwenden, welche zumindest 30 cm lang sind, können Sie dieses Problem auf einfache Weise ausschließen.



Wo soll die Feuerschale aufgestellt werden?


Stellen Sie Ihre Feuerschale an einem Platz auf, wo niemand durch Qualm gestört werden kann.

Ein Stellplatz, der weit genug von den Nachbarn entfernt und auch halbwegs windgeschützt ist, wäre sicherlich nicht schlecht.

Auch die Terrasse käme als Aufstellplatz in Frage, natürlich unter der Voraussetzung, der Boden besteht aus hitzebeständigem Material.

Keinesfalls darf die Terrasse als Stellplatz verwendet werden, wenn die Schale auf einem Untergrund aus leicht brennbarem Material stehen würde.



Fazit:


Die besten Brennmaterialien zum Befeuern sind außer Holzkohle, trockenes Kaminholz, wobei Buchenholz besonders gut geeignet ist.

Laub, Schnittreste und feuchte Holzabfälle gehören nicht in die Feuerschale, sondern auf den Kompost.

Standbeine sind unbedingt zu empfehlen. Sie sorgen dafür, dass die Schale zumindest einen empfindlichen Boden nicht beschädigen kann.

Denken Sie bitte daran, dass ein offenes Feuer gelegentlich auch Qualm verursachen kann. Ein ausreichender Abstand zum Nachbargrundstück zusammen mit einem windgeschützten Stellplatz verhindert, dass beim Betrieb Ihrer Feuerschale jemand anderer belästigt wird.