Auf welche Dinge muss ich bei der Verwendung von Feuerschalen achten?

Eine Feuerschale kann abends eine sehr romantische Stimmung sorgen.

Gleichwohl sollte man bei deren Verwendung einige Grundregeln beachten.

Selbstverständlich muss oberstes Gebot die sichere Handhabung der Feuerschale sein.

Überdies sollte man auch sicherstellen, dass weder die Nachbarn noch sonst irgendjemand zufolge starker Rauchentwicklung gestört wird.



Dürfen alle Feuerschalen mit jedem Brennmaterial verwendet werden?


Feuerschalen aus Ton oder Terrakotta vertragen keine allzu hohen Temperaturen, weshalb nur Holz als Brennstoff benutzt werden darf.

Schalen aus Gusseisen oder Edelstahl vertragen höhere Temperaturen und können deswegen auch mit Holzkohle befeuert werden.

Möchte man Holz verbrennen, würde sich dazu Buchenholz optimal eignen. Diese Holzart enthält praktisch kein Harz und verursacht folglich keine Entstehung von Funken.

Obendrein hält die Glut zufolge des hohen Brennwertes relativ lange an.

Bitte verheizen Sie in Ihrer Feuerschale wegen der starken Rauchentwicklung auf keinen Fall Laub oder feuchte Schnittabfälle.



Ist irgend etwas in Bezug auf den Boden zu beachten?


Ein nackter Boden, welcher gegen hohe Temperaturen empfindlich ist, eignet sich nicht zum Aufstellen der Feuerschale.

Also die Schale auf keinen Fall unmittelbar auf Ihre geflieste Terrasse stellen.

Auf der sicheren Seite sind Sie, falls Sie für einen genügend großen Abstand zum Boden sorgen.

Wenn Sie Standbeine benutzen, die zumindest 30 - 40 Zentimeter lang sind, können Sie dieses Problem auf einfache Weise ausschließen.



Aufstellen der Feuerschale - der geeignete Ort


Bei der Wahl eines geeigneten Ortes sollten Sie insbesondere im Sinn haben, dass niemand durch Qualm belästigt wird.

Die Feuerschale sollte also weit genug vom Nachbargrundstück weg und zudem einigermaßen windgeschützt sein.

Ein guter Ort für Ihre offene Feuerstelle könnte auch die Terrasse sein. Jedoch nur, falls der Boden in Bezug auf hohe Temperaturen unempfindlich ist.

Keinesfalls darf die Terrasse als Stellplatz hergenommen werden, falls die Schale auf einem Untergrund aus leicht brennbarem Material stehen würde.



Fazit:


Zum Betreiben der Schale eignet sich je nach Material der Schale entweder Holzkohle oder trockenes Kaminholz.

Schnittreste und Laub bitte auf dem Kompost entsorgen, aber keinesfalls in der Feuerschale verbrennen.

Standbeine sind ohne Zweifel zu empfehlen. Sie sorgen dafür, dass die Schale zumindest einen empfindlichen Untergrund nicht beschädigen kann.

Ein ausreichender Abstand zum angrenzenden Garten in Verbindung mit einem windgeschützten Stellplatz verhindert, dass Sie wegen Rauchbelästigung Probleme mit Ihrem Nachbarn bekommen.