Ein Blumenmeer an Rosensorten

Gibt ein wenig Schöneres als die volle Pracht der Rosen im Garten mit ihren aromatischen Düften in den Sommermonaten? Zuzuordnen sind diese Schönheiten den Rosengewächsen (Rosaceae). Über 30.000 Rosensorten gibt es schon - eine unvorstellbare Farben- und Aromenvielfalt. Die hohe Bewunderung der „Königin der Blumen“ geht schon auf die Zeit vor über 2.000 Jahren zurück. Natürlich hat die “Die Blume der Liebe“ ebenso eine Vielfalt hoheitlicher Namen unter ihren Sorten zu bieten, z. B. Blauer Stern, Bordure Vive, Baronesse sowie Chili Clementine.

In diese Rosenarten können Rosen unterteilt werden

Die Menge von Rosensorten wird in diverse Rosenarten gruppiet. Die Hauptkategorien Letztere werden meist ebenfalls als Kulturrosen benannt. Eine andere Differenzierung wird in einmalblühende und mehrfachblühende Rosen vorgenommen. Die Blütezeit fällt überwiegend in die Sommermonate, wobei die mehrfachblühenden Arten zwei oder in außergewöhnlichen Fällen ebenso mehr Blütenintervalle durchlaufen. Rosen lassen sich aber ebenfalls bezogen auf die Wuchsformen gruppieren und zwar zum Beispiel in: Bettrosen, Bodendeckerrosen, Kletterrosen, Strauchros und Stammrosen.



Doch nach welchen Besonderheiten wird in diese Rosenarten unterschieden?


Anhand dieser Merkmale wird in die Rosenarten nach Wuchsform unterteilt?Ganz besondere Merkmale sind es, die beeinflussen, zu welcher der Rosenarten eine Rose gemäß ihrer Wuchsform zählt. Meistens den Wildrosen zugerechnet, erkennt man eine Strauchrose an einer strauchartigen Ausprägung mit ein bis drei Meter Höhe. In enger Verwandtschaft zur Strauchrose steht die Rosenart Kleinstrauchrose, auch als Bodendeckerrose bezeichnet. Das besondere Merkmal ist hier die flächigeAusbreitung des robusten Dauerblühers. Die Pflegeintensität ist recht niedrig. Die Beetrose, mit ihrer Größe von 60 bis 100 cm, ist am meisten in unseren Gärten verbreitet. Ein besonders starkes Wachstum weisen die Kletterrosen sowie die Rambler-Rosen auf. Die Kletterrose streckt sich zwei bis drei Meter in die Höhe. Die Rambler-Rose erkennt man hingegen an langen Sprossachsen, welche biegsam sind sowie daher gerne für die Kletterrosen kaufen Begrünung lichter Pflanzen genutzt werden. Doch ebenso die Stammrose ist eine Rosenart von Bedeutung. Eine Stammrose ist nichts anderes als eine auf eine bestimmte Stammhöhe veredelte Rosensorte. Unterschieden wird in einen Halbstamm mit 60 cm Höhe, einen Hochstamm mit 90 cm Höhe sowie einen Trauerstamm mit 140 cm Höhe.