Worauf muss ich beim Gebrauch von Feuerschalen achten?

Wer sich einmal eine Feuerschale zugelegt hat, möchte sie unter Garantie nicht mehr missen.

Dessen ungeachtet müssen dabei einige Grundregeln beachtet werden.

An erster Stelle steht klarerweise die Vermeidung jeglicher Gefahr, die von der Feuerschale ausgehen könnte.

Weil es bei einem offenen Feuer gelegentlich auch zu einer Entstehung von Rauch kommt, dürfen dadurch natürlich keine anderen Personen gestört oder belästigt werden.



Gibt es in Hinblick auf das Befeuern Unterschiede in der Verwendung des Brennmaterials?


Feuerschalen aus Ton oder Terrakotta vertragen keine allzu große Hitze, weshalb ausschließlich Holz als Brennstoff verwendet werden darf.

Besteht die Schale aus Gusseisen bzw. Edelstahl, macht ihr große Hitze weniger aus. Deswegen lässt sich hier auch Holzkohle als Brennstoff einsetzen.

Buchenholz wird ebenso gerne zum Verbrennen eingesetzt, weil es beim Verbrennen nicht zum Entstehen von Funken neigt.

Hinsichtlich des hohen Brennwertes bildet es unabhängig davon eine nachhaltige Glut.

Aber bitte auf keinen Fall wegen der starken Rauchentwicklung Laub oder feuchte Schnittabfälle in Ihrer Feuerschale verheizen.



Welcher Untergrund ist zum Aufstellen der Feuerschale geeignet?


Der Boden, auf dem die Feuerschale platziert werden soll, muss in jedem Fall hitzebeständig Feuerschale sein.

Speziell Terrassenböden sind gewöhnlich nicht für hohe Temperaturen ausgelegt.

Auf der sicheren Seite sind Sie, falls Sie einen entsprechenden Abstand zum Boden einhalten.

Hier sind definitiv Standbeine, welche ausreichend lang sind (Minimum 30 - 40 cm), eine vorzügliche Lösung.



Wo wäre der beste Ort für die Feuerschale?


Bei der Wahl des richtigen Platzes sollten Sie insbesondere berücksichtigen, dass niemand durch Rauchentwicklung gestört wird.

Ein windiger Stellplatz direkt an der Grundstücksgrenze Ihres Nachbarn wäre somit alles andere als optimal.

Ein guter Platz für Ihre offene Feuerstelle könnte auch die Terrasse sein. Jedoch nur, wenn der Boden in Bezug auf große Hitze unempfindlich ist.

Bei einem Untergrund aus leicht entflammbarem Material kommt die Terrasse als Aufstellort logischerweise nicht in Betracht.



Schlussbetrachtung:


Als Brennmaterial zum Befeuern der Schale eignet sich entweder trockenes Kaminholz oder Holzkohle.

Feuchte Schnittreste und Laub führen beim Verbrennen zu starkem Qualm und gehören daher nicht in die Feuerschale.

Der Boden, auf dem die Feuerschale steht, sollte unbedingt hohe Temperaturen vertragen, wobei Standbeine ohne Zweifel zu empfehlen sind.

Denken Sie bitte daran, dass ein offenes Feuer ab und an auch Qualm verursachen kann. Ein genügend großer Abstand zum Garten des Nachbarn zusammen mit einem windgeschützten Stellplatz verhindert, dass dadurch jemand anderer belästigt wird.