Wie wird eine Feuerschale richtig gepflegt?

Falls Sie einige wenige Dinge in puncto Pflege Ihrer Feuerschale berücksichtigen, wird Ihnen die offene Feuerstelle noch lange Freude bereiten.

Am wenigsten Pflege brauchen Feuerschalen aus Edelstahl, weil diese verhältnismäßig gegen Nässe und Kälte unempfindlich sind.

Besteht die Schale jedoch aus einem anderen Werkstoff, ist doch ein bestimmter Aufwand an Pflege vonnöten.



Reinigung


Im Prinzip sollten alle Feuerschalen von Zeit zu Zeit sauber gemacht werden, damit sie lange schön und ansehnlich bleiben.

Sie brauchen jetzt keine Angst zu haben, die Schale immer nach Gebrauch dreißig Minuten schrubben zu müssen.

Es reicht erst einmal, die Asche nicht in der Feuerschale zu lassen, sondern in den Abfallbehälter zu schütten.

Sorgen Sie aber bitte dafür, dass die Asche nicht mehr heiß ist, um keinen Brand in der Mülltonne zu verursachen.

Wischen Sie anschließend die Feuerschale mit einem feuchten Tuch noch gut aus. Das war es im Grunde, was die Säuberung anbelangt.



Was ist, wenn die Feuerschale nass wird?


Haben Sie eine Feuerschale aus hochwertigem Edelstahl, dann brauchen Sie sich wegen Nässe nicht den Kopf zu zerbrechen. Ist dies nicht der Fall, sollten sie Ihre Schale definitiv vor dem Nasswerden schützen.

Es gibt auch Modelle aus Terrakotta, Gusseisen und Ton. Solchen Feuerschalen würde es alles andere als gut tun, wenn sie lange im Regen stehen bleiben.

Gusseiserne Feuerschalen setzen zwar mit der Zeit durch Feuchtigkeit ein rostbraune Patina an, die von vielen Besitzen sehr geschätzt wird. Trotzdem hat Nässe auf die Haltbarkeit der Schale einen ungünstigen Einfluss.

Sicher wollen Sie an Ihrer offenen Feuerstelle noch lange Freude haben! Deshalb die Feuerschale immer nach der Benutzung in die Garage, unter das Terrassendach oder ins Gartenhäuschen stellen.

Es macht gar nichts, wenn sie auf Grund plötzlichem Regen nass wird. Dann trocken Sie die Schale einfach auf der Außen- und Innenseite vorher gut ab.



Was tun, wenn der Winter kommt?


Falls Sie eine Feuerschale aus Ton oder Terrakotta sein Eigen nennen, sollte diese keinesfalls Temperaturen unter null Grad ausgesetzt werden.

In solchen porösen Materialien bildet sich gerne eine gewisse Feuchtigkeit, die dann gefriert, wenn Feuerschalen die Außentemperatur unter null fällt.

Die Folge sind kleine Sprünge und Risse, welche nicht nur die Haltbarkeitsdauer beträchtlich verkürzen, sondern auch unschön aussehen.

Zum Überwintern der Feuerschale sollte man deshalb einen frostsicheren Platz wählen.

Beispielsweise in einem Kellerraum.