Wie wird eine Feuerschale richtig gepflegt?

Es sind nur einige wenige Dinge, welche Sie bei der Pflege berücksichtigen müssen, damit Sie lange Freude an Ihrer Feuerschale haben.

Wer das Glück hat, eine Feuerschale aus Edelstahl zu besitzen, braucht sich um die Pflege im Grunde am wenigsten zu kümmern.

Schalen aus weniger hochwertigen Werkstoffen, müssen allerdings mehr oder weniger gepflegt werden.



Reinigung - was sollte man berücksichtigen?


Feuerschalen, die sauber gehalten werden, bleiben lange Zeit schön und ansehnlich.

Keine Angst, es ist nicht notwendig, sie immer nach der Verwendung dreißig Minuten zu schrubben.

Es genügt erst einmal, die Asche nicht in der Feuerschale zu lassen, sondern in den Abfallbehälter zu schütten.

Damit Sie keinen unbeabsichtigten Brand in der Mülltonne verursachen, sollten Sie unbedingt dafür sorgen, dass die Asche zur Gänze erkaltet ist.

Wischen Sie hinterher die Feuerschale mit einem feuchten Lappen noch gut aus. Das war es eigentlich, was die Säuberung angeht.



Darf die Feuerschale im Regen draußen bleiben?


Nur Schalen aus rostbeständigem, hochwertigen Edelstahl sind gegen Nässe unempfindlich. Alle anderen sollten prinzipiell nicht der Nässe preisgegeben werden.

Es gibt auch Modelle aus Terrakotta, Gusseisen und Ton. Solchen Feuerschalen würde es alles andere als gut tun, wenn sie lange im Regen stehen bleiben.

Einige Gartenbesitzer lassen bei nassem Wetter ihre gusseisernen Feuerschalen mit Absicht draußen stehen, damit sich darauf eine Patina bildet. Dabei wird Feuerschalen aber nicht bedacht, dass eine solche Patina in Wahrheit nichts anderes als Rost ist, der auf lange Sicht die Lebensdauer der Schale erheblich beeinträchtigt.

Bringen Sie aus dem Grund Ihre Feuerschale nach der Benutzung am besten in unter das Verandadach oder an einen anderen Ort, wo sie vor Nässe geschützt ist.

Fall sie schon nass geworden ist, trocknen Sie sie vorher sowohl die Innen- als auch die Außenseite der Schale gut ab.



Was tun, wenn die kalte Jahreszeit anbricht?


Besonders Feuerschalen aus Terrakotta oder Ton sind sehr empfindlich gegen Minusgrade.

In solchen porösen Werkstoffen bildet sich gerne eine gewisse Feuchtigkeit, die dann gefriert, wenn die Außentemperatur unter null Grad fällt.

Dadurch entstehen kleine Risse und Sprünge, die nicht nur hässlich aussehen, sondern auch die Haltbarkeitsdauer beträchtlich verkürzen.

Auf der sicheren Seite sind Sie, indem sie Ihre Feuerschale an einem frostsicheren Ort aufbewahren.

Im Gartenhäuschen oder in der Garage kann es bei einem strengen Winter leicht zu frostigen Temperaturen kommen, falls diese nicht beheizt werden. Ausgezeichnet geeignet wäre dazu beispielsweise der Keller.