Reinigung und Pflege einer Feuerschale

Besitzer von Feuerschalen sollten hinsichtlich der Pflege ein paar Dinge beachten. Dann wird ihnen ihre offene Feuerstelle noch lange Freude bereiten.

Am wenigsten Pflege brauchen Feuerschalen aus Edelstahl, da diese relativ gegen Witterungseinflüsse unempfindlich sind.

Schalen aus weniger hochwertigen Werkstoffen, müssen hingegen mehr Feuerschale oder weniger gepflegt werden.



Was muss man bei der Reinigung beachten?


Prinzipiell sollten alle Feuerschalen von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit sie lange schön und ansehnlich bleiben.

Sie brauchen jetzt keine Angst zu haben, die Schale immer nach Gebrauch dreißig Minuten schrubben zu müssen.

Zunächst wird die Restasche entsorgt, indem man sie in den Müll schüttet.

Um einen Brand in der Mülltonne zu vermeiden, stellen Sie bitte sicher, dass die Asche wirklich nicht mehr heiß ist.

Nehmen Sie danach ein feuchtes Tuch und wischen damit Ihre Feuerschale gut aus, dann haben Sie im Prinzip die Reinigung schon so gut wie getan.



Wie wirkt sich Nässe auf die Feuerschale aus?


Wenn die Feuerschale nicht gerade aus Edelstahl besteht, sollte sie auf jeden Fall vor Nässe bewahrt werden.

Etliche Feuerschalen bestehen aus Terrakotta, Ton oder Gusseisen. Solche Ausführungen lange im Regen stehen zu lassen, wäre keine gute Idee.

Feuerschalen aus Gusseisen setzen zwar mit der Zeit durch Feuchtigkeit ein rostfarbene Patina an, die von vielen Besitzen sehr geschätzt wird. Allerdings hat Nässe auf die Nutzungsdauer der Schale einen schädlichen Einfluss.

Am besten bringt man nach Gebrauch die Feuerschale an einen trockenen Ort, wo sie vor Nässe geschützt ist, z.B. ins Gartenhäuschen, unter das Verandadach oder in die Garage.

Es macht gar nichts, wenn sie angesichts unerwartetem Regen nass wird. Dann trocken Sie die Schale einfach auf der Außen- und Innenseite vorher gut ab.



Wie lagert man die Feuerschale richtig im Winter?


Falls Sie eine Feuerschale aus Terrakotta oder Ton haben, sollte diese keinesfalls dem Frost ausgesetzt werden.

In solchen Schalen besteht immer eine leichte Restfeuchtigkeit, welche bei kalten Temperaturen natürlich gefriert.

So kommt es, dass dadurch unschöne Sprünge und Risse entstehen. Außerdem wird dadurch die Festigkeit bedeutend beeinträchtigt.

Am besten die Feuerschale an einem Ort überwintern, wo es immer Plusgrade hat.

Viele wählen dazu den Keller, weil es dort auch im Winter vergleichsweise warm bleibt.