Was ist bei der Reinigung von Feuerschalen zu beachten?

Es sind lediglich ein paar wenige Dinge, die Sie bei der Pflege beachten müssen, damit Sie lange Freude an Ihrer Feuerschale haben.

Am wenigsten Pflege beanspruchen Feuerschalen aus Edelstahl, da diese relativ gegen Nässe und Kälte unempfindlich sind.

Besteht die Schale allerdings aus einem weniger hochwertigen Werkstoff, ist doch ein gewisser Aufwand an Pflege vonnöten.



Was muss bezüglich der Reinigung Feuerschalen beachtet werden?


Damit Ihre Feuerschale für lange Zeit schön und ansehnlich bleibt, muss sie natürlich regelmäßig gereinigt werden.

Ein ewig langes Schrubben nach Gebrauch ist allerdings nicht notwendig.

Es genügt fürs Erste, zunächst die Asche zu beseitigen, indem Sie diese in den Müll tun.

Achten Sie aber bitte darauf, dass die Asche völlig erkaltet ist, um keinen Brand in der Mülltonne auszulösen.

Wischen Sie hinterher die Feuerschale mit einem feuchten Tuch noch gut aus. Das war es eigentlich, was die Reinigung angeht.



Wie wirkt sich Nässe auf die Feuerschale aus?


Nur Schalen aus hochwertigem, rostbeständigen Edelstahl sind gegen Nässe unempfindlich. Alle anderen Werkstoffe sollten im Prinzip nicht längere Zeit der Nässe ausgesetzt werden.

Es gibt auch Variationen aus Ton, Gusseisen und Terrakotta. Solchen Feuerschalen würde es alles andere als gut tun, wenn sie lange im Regen stehen bleiben.

Einige denken, einer gusseisernen Feuerschale kann Nässe nichts anhaben. Das ist so nicht ganz richtig, denn angesichts der Feuchtigkeit, bildet sich darauf ein Rostbelag, der zwar gut aussehen mag, aber für die Haltbarkeit nicht gerade förderlich ist.

Ohne Frage möchten Sie an Ihrer offenen Feuerstelle noch lange Freude haben! Deswegen die Feuerschale immer nach der Benutzung ins Gartenhäuschen, unter das Verandadach oder in die Garage stellen.

Ist sie schon nass geworden, sollten Sie sie vorher außen und innen gut trocken wischen.



Wie lagert man die Feuerschale richtig im Winter?


Sofern Sie eine Feuerschale aus Terrakotta oder Ton besitzen, sollte diese keinesfalls Temperaturen unter null Grad ausgesetzt werden.

Der Werkstoff solcher Schalen hat naturgemäß Poren, in denen sich unter Umständen Feuchtigkeit halten kann, die klarerweise gefriert, sobald es kalt wird.

So kommt es, dass dadurch unschöne Sprünge und Risse entstehen. Außerdem wird dadurch die Stabilität bedeutend beeinträchtigt.

Auf der sicheren Seite sind Sie, indem sie Ihre Feuerschale an einem frostsicheren Platz unterbringen.

In der Garage oder im Gartenhäuschen kann es bei einem strengen Winter leicht zu Minustemperaturen kommen, für den Fall, dass diese nicht geheizt werden. Sehr gut geeignet wäre dazu z.B. der Keller.