Was ist bei der Reinigung und Pflege von Feuerschalen zu beachten?

Sofern Sie einige wenige Dinge hinsichtlich der Pflege Ihrer Feuerschale beachten, werden Sie lange Freude daran haben.

Feuerschalen die aus Edelstahl hergestellt wurden, brauchen die wenigste Pflege, denn sie sind gegen Witterungseinflüsse relativ unempfindlich.

Besteht die Schale hingegen aus einem anderen Material, ist doch ein gewisser Aufwand an Pflege notwendig.



Reinigung - was sollte man beachten?


Ihre Feuerschale verdient es, von Zeit zu Zeit gereinigt zu werden. Sie wird es Ihnen viele Jahre mit einem schönen Aussehen danken.

Keine Panik, es ist nicht erforderlich, sie immer nach der Verwendung dreißig Minuten zu schrubben.

Es ist fürs Erste völlig ausreichend, zunächst die Restasche zu beseitigen, indem Sie diese in den Hausmüll tun.

Aber bitte in jedem Fall sicherstellen, dass die Asche nicht mehr heiß ist, damit Sie keinen Brand in der Mülltonne auslösen.

Wischen Sie hinterher die Feuerschale mit einem feuchten Tuch noch gut aus. Das war es im Prinzip, was die Säuberung betrifft.



Was ist, wenn die Feuerschale nass wird?


Nur Schalen aus rostbeständigem, hochwertigen Edelstahl sind gegen Nässe widerstandsfähig. Alle anderen sollten definitiv nicht längere Zeit der Nässe ausgesetzt werden.

Es würde z.B. einer Feuerschale aus Gusseisen, Ton und Terrakotta nicht besonders gut tun, wenn sie lange dem Regen ausgesetzt wird.

Feuerschalen aus Gusseisen setzen zwar mit der Zeit durch Feuchtigkeit ein rostfarbene Patina an, welche von zahlreichen Besitzen sehr geschätzt wird. Trotzdem hat Nässe auf die Nutzungsdauer der Schale einen negativen Einfluss.

Wenn Sie die Feuerschale immer nach der Verwendung an einem Ort aufbewahren, wo sie nicht dem Regen ausgesetzt ist, werden Sie lange Zeit Freude an Ihrer offenen Feuerstelle haben.

Fall sie bereits nass geworden ist, trocknen Sie sie vorher sowohl die Außen- als auch Innenseite der Schale gut ab.



Ihre Feuerschale mag keine frostigen Temperaturen


Vor allem Feuerschalen aus Ton oder Terrakotta sind sehr empfindlich gegen Minusgrade.

In solchen porösen Werkstoffen bildet sich gerne eine gewisse Feuchtigkeit, die dann gefriert, wenn die Außentemperatur unter null Grad fällt.

Als Folge entstehen kleine Sprünge und Risse, welche nicht nur die Nutzungsdauer erheblich reduzieren, sondern auch unschön aussehen.

Auf der sicheren Seite sind Sie, indem sie Ihre Feuerschale an einem frostsicheren Platz überwintern.

Im Gartenhäuschen oder in der Garage kann es bei einem strengen Winter leicht zu Minustemperaturen kommen, sofern diese nicht beheizt werden. Sehr gut geeignet wäre dazu zum Beispiel der Feuerschalen Keller.