Wie viel Pflege braucht eine Feuerschale?

Um lange Zeit Freude an Ihrer Feuerschale zu haben, sollten Sie bei der Pflege ein paar Dinge berücksichtigen.

Wer das Glück hat, eine Feuerschale aus Edelstahl zu besitzen, muss sich um die Pflege im Grunde am wenigsten bemühen.

Schalen die nicht aus teurem Edelstahl bestehen,, brauchen dagegen etwas Pflege, damit Sie nicht schon nach kurzer Zeit unansehnlich werden.



Reinigung


Ihre Feuerschale hat es verdient, von Zeit zu Zeit gereinigt zu werden. Sie wird es Ihnen viele Jahre mit einem schönen Aussehen danken.

Keine Angst, es ist nicht erforderlich, sie jedes Mal nach der Benutzung dreißig Minuten zu schrubben.

Vorerst ist es ausreichend, wenn Sie die Restasche in den Müll schütten.

Damit Sie keinen unbeabsichtigten Brand in der Mülltonne auslösen, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass die Asche wirklich kalt ist.

Nehmen Sie anschließend einen feuchten Lappen und wischen damit Ihre Feuerschale gut aus, dann haben Sie eigentlich die Reinigung schon so gut wie erledigt.



Darf die Feuerschale im Regen draußen stehen bleiben?


Nur Schalen aus hochwertigem, rostbeständigen Edelstahl sind gegen Nässe unempfindlich. Alle anderen sollten im Prinzip nicht der Nässe preisgegeben werden.

Besteht Ihre Feuerschale beispielsweise aus Gusseisen, Terrakotta oder Ton, würde es ihr nicht besonders gut tun, wenn sie längere Zeit dem Regen ausgesetzt wird.

Einige Gartenbesitzer lassen bei regnerischem Wetter ihre gusseisernen Feuerschalen absichtlich draußen stehen, damit sich darauf eine Patina bildet. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass eine solche Patina strenggenommen nichts anderes als Rost ist, der auf lange Sicht die Haltbarkeitsdauer der Schale enorm beeinträchtigt.

Bringen Sie infolgedessen Ihre Feuerschale nach der Benutzung am besten in die Garage oder an einen anderen Ort, wo sie nicht nass werden kann.

Es macht überhaupt nichts, wenn sie angesichts plötzlichem Regen nass geworden ist. Dann trocken Sie die Schale einfach außen und innen vorher gut ab.



Was tun, während der Wintermonate?


Besonders Feuerschalen aus Ton Feuerschale oder Terrakotta mögen Minusgrade überhaupt nicht.

Es lässt sich nicht ausschließen, dass in solchen Schalen immer eine gewisse Restfeuchtigkeit besteht. Wird es dann kalt, gefriert logischerweise diese Feuchtigkeit.

Physikalisch bedingt, entstehen infolge dessen kleine Risse und Sprünge. Diese sehen einerseits nicht besonders gut aus und setzen auf der anderen Seite auch die Haltbarkeit erheblich herab.

Am besten die Feuerschale an einem Platz überwintern, an dem es immer Plusgrade hat.

Zum Beispiel im Keller.