Auf welche Dinge muss bei der Verwendung von Feuerschalen geachtet werden?

Feuerschalen sind eine super Sache.

Allerdings muss man bei deren Verwendung ein paar Grundregeln berücksichtigen.

An erster Stelle steht klarerweise der Ausschluss jeglicher Gefahr, welche von der Feuerschale ausgehen könnte.

Überdies sollte man beachten, dass keine anderen Leute durch eine mögliche Entstehung von Qualm gestört oder belästigt werden.



Welches Brennmaterial eignet sich am besten zum Feuer machen?


Für Feuerschalen aus Ton oder Terrakotta nimmt man vorwiegend trockenes Kaminholz zum Befeuern.

Besteht die Schale aus Gusseisen respektive Edelstahl, machen ihr hohe Temperaturen weniger aus. Deswegen kann man hier auch Holzkohle als Brennmaterial verwenden.

Sehr gut geeignet ist bei Feuerschalen aus Terrakotta oder Ton besonders Buchenholz, da es praktisch harzfrei ist und folglich beim Verbrennen nicht zur Entstehung von Funken neigt.

Dank des Feuerschale hohen Brennwertes bildet es zudem eine lang anhaltende Glut.

Feuchte Schnittabfälle oder Laub dürfen wegen der Entwicklung von starkem Qualm nicht in der Feuerschale verheizt werden.



Was sollte man hinsichtlich des Terrains wissen, auf dem die Feuerschale stehen soll?


Hitzeempfindliche Böden sind allgemein ungünstig zum Aufstellen von Feuerschalen.

Also die offene Feuerstelle keinesfalls unmittelbar auf Ihre geflieste Terrasse stellen.

Bei einem entsprechenden Abstand zum Boden lässt sich eine Beschädigung weitgehend ausschließen.

Eine gute Lösung wäre es, wenn Sie Standbeine verwenden, die minimal 30 - 40 Zentimeter lang sind.



Aufstellen der Feuerschale - der geeignete Ort


Stellen Sie Ihre Feuerschale dort auf, wo keiner durch Rauch gestört werden kann.

Gut wäre also ein Standort, welcher ausreichend weit von den Nachbarn entfernt und überdies einigermaßen windgeschützt ist.

Ein guter Platz für Ihre Schale könnte auch die Terrasse sein. Aber nur, wenn der Boden aus einem Werkstoff besteht, der größere Hitze verträgt.

Ist der Untergrund aus einem leicht entzündlichen Material, wie beispielsweise Holz, scheidet ein solcher Platz natürlich als Aufstellort aus.



Zusammenfassung:


Als Brennmaterial zum Befeuern der Schale eignet sich entweder trockenes Kaminholz oder Holzkohle.

Laub, Schnittreste und feuchte Holzabfälle haben in der Feuerschale nichts zu suchen.

Standbeine sind zweifelsohne zu empfehlen. Sie sorgen dafür, dass die Schale zumindest einen empfindlichen Untergrund nicht beschädigen kann.

Vergessen Sie bitte nicht, dass eine offene Feuerstelle bisweilen auch Qualm verursachen kann. Ein ausreichender Abstand zum Garten des Nachbarn zusammen mit einem windgeschützten Aufstellplatz verhindert, dass dadurch jemand anderer belästigt wird.